Hauptnavigation

Aktuelle Nachrichten

2018

Detailaufnahme einer Wunderkerze. Foto: panthermedia

Rückblick und Ausblick

Bonn, 21. Dezember 2018. Dankbar blicken wir auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr für die kommunale Entwicklungspolitik zurück. Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt freut sich bereits jetzt darauf, bestehende Kooperationen in 2019 fortzuführen und neue Kommunen von einem Engagement in der Einen Welt zu überzeugen. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr!

Zu sehen sind einige Personen. Sie schauen auf viele kleine Blumentöpfe, die auf einer Art Hochregal stehen. Im Hintergrund ist dichter, grüner Wald zu sehen. Foto: Goldkronach

Unterstützung kommunaler Partnerschaftsprojekte

Bonn, 20. Dezember 2018. Auch 2019 können deutsche Kommunen einen Zuschuss für ihre entwicklungspolitischen Vorhaben beantragen. Im Rahmen des Nakopa-Projekts der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global werden gemeinsame Aktivitäten mit bis zu 500.000 Euro gefördert.

Gruppenfoto der Engenerinnen und Engener auf einer Bühne. Foto: Jürgen Waschkowitz

Engen und Donauwörth sind bunt!

Bonn, 18. Dezember 2018. Die beiden Städte waren schon im September beim diesjährigen Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ für ihr Engagement zusammen mit Migrantinnen- und Migrantenorganisationen ausgezeichnet worden. Jetzt feierten sie ihre Preise noch einmal mit allen Beteiligten zu Hause.

Gruppenfoto der Teilnehmenden vor einer roten Wand. Foto: Engagement Global

Ein Anfang ist gemacht

Bonn, 17. Dezember 2018. Wie klappt der Einstieg in ein entwicklungspolitisches Engagement auf kommunaler Ebene? In Gießen und Boppard fanden im November und Dezember erste „Einsteigertage“ statt. Erfahrene Akteurinnen und Akteure berichteten von erfolgreichen Kooperationen, und die Teilnehmenden konnten erste Ideen für die eigene Kommune mit nach Hause nehmen.

Die Teilnehmenden haben zum Gruppenfoto aufgestellt und halten das Veranstaltungsbanner. Foto: Johan Jooste

Gemeinsam Lernen über Kontinente hinweg

Bonn, 14. Dezember 2018. Im namibischen Windhoek fand im November ein dreitägiges Vernetzungsreffen der afrikanischen und lateinamerikanischen Klimapartnerschaftskommunen statt. Gemeinsame Themen aus den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung konnten identifiziert und der kollegiale Austausch intensiviert werden.

Das Gruppenfoto zeigt die circa 80 Teilnehmenden der Ergebniskonferenz der Pilotphase des Projekts „Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaften“ in Belgrad. Foto: Srdjan Plavsic

„Wir sind Freunde geworden“

Bonn, 13. Dezember 2018. Nach über zweijähriger konstruktiver Zusammenarbeit trafen sich mehr als 70 Akteure südosteuropäischer und deutscher Kommunen des Projekts „Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaften“ in Belgrad. Die zwölf Städtepartnerschaften blickten dabei gemeinsam auf ihre erfolgreich umgesetzten Maßnahmen und schmiedeten Pläne für die Zukunft.

Vier Männer und eine Frau stehen festlich gekleidet auf einer Bühne. Im Hintergrund das Logo des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Foto: Ralf Rühmeier

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Wernigerode und Hoi An

Bonn, 10. Dezember 2018. Die kommunale Partnerschaft zwischen Wernigerode im Harz und dem vietnamesischen Hoi An ist für ihr herausragendes Engagement bei der Umsetzung der Agenda 2030 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 ausgezeichnet worden. Beide Kommunen engagieren sich gemeinsam für den Klimaschutz.

Das orangene Deckblatt der Publikation ist zu sehen, auf dem darauf befindlichen Foto posieren die Teilnehmenden für die Kamera.

BUKO-Dokumentation: Lokale Partner für globales Handeln

Bonn, 6. Dezember 2018. Im Juni hatte die Servicestelle Kommune in der Einen Welt in enger Zusammenarbeit mit der Hansestadt Lübeck über 400 Teilnehmende zur  14. und bisher größten Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik (BUKO) eingeladen. Die jetzt erschienene Dokumentation lässt die Veranstaltung mit ihren Workshops und Zukunftsforen Revue passieren.

Die sechsköpfige deutsch-ruandische Delegation nimmt die rheinlandpfälzische Ministerpräsidentin in ihre Mitte. Foto: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

„Ideas are flowing“ - Erste Entsendungen aus Ruanda nach Rheinland-Pfalz

Bonn, 30. November 2018. Im Projekt „Kommunaler Verwaltungsaustausch Rheinland-Pfalz – Ruanda“ sind ruandische Verwaltungsvertreter aus den Distrikten Karongi und Nyamagabe diese Woche in ihren Partnerkommunen Bad Kreuznach und Birkenfeld zu Gast. Gemeinsam erarbeitete Aktionspläne festigen die zukünftige Zusammenarbeit.

Gruppenbild der Teilnehmenden mit Glücksrad und Poster, die die Piktogramme der globalen Nachhaltigkeitsziele zeigen.

Bundesstadt Bonn empfängt OECD-Delegation

Bonn, 27. November 2018. Die Stadt Bonn nimmt in Kooperation mit der Servicestelle an einem OECD-Pilotprojekt zur Lokalisierung der globalen Nachhaltigkeitsziele teil. Vom 21. bis 23. November trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der OECD, aus dem japanischen Kitakyushu und aus der Bundesstadt, um Ideen und Erfahrungen bei der Umsetzung der Agenda 2030 auszutauschen.

Drei Männer, zwei davon mit dem Rücken zum Betrachter, unterhalten sich. Der dritte sitzt in der Mitte und hört aufmerksam zu. Im Hintergrund sitzen weitere Personen und unterhalten sich. Foto: Martin Magunia

Erfolgreiches IKKN-Netzwerktreffen in Erlangen

Bonn, 26. November 2018. Die Initiative „Kommunales Know-how für Nahost“ (IKKN) lud zum ersten Netzwerktreffen nach Erlangen. Der Einladung vom 20. bis 21. November 2018 folgten rund 50 kommunale Fachleute und Projektbeteiligte, die lebhaft die Ergebnisse der ersten Projektphase diskutierten und der SKEW von Engagement Global wichtige Hinweise für die weitere Ausgestaltung des Programms mit auf den Weg gaben.

Einige Personen sitzen in einem Kreis und hören einem älteren Mann zu. Foto: Taten.Drang-Netzwerk

Migration und Entwicklung - das vielfältige Engagement sichtbar machen

Bonn, 23. November 2018. Rund 40 Akteure aus Kommunen, migrantischen Organisationen und Eine-Welt-Vereinen machten in der Hansestadt Bremen das vielfältige Engagement in den Bundesländern Bremen, Hamburg und Niedersachsen sichtbar. Sie nutzten dieses zweite regionale Netzwerktreffen von Kommunen und migrantischen Akteuren zum intensiven kollegialen Austausch.