Hauptnavigation

Beschlussfassung faire Beschaffung

Projektstammdaten

Kommune Gießen
PLZ 35390
Amt / Abteilung
Bundesland Hessen
Körperschaftstyp Stadt, kreisangehörig
Einwohnerzahl 75930
Produkt div. faire Produkte
Zielgruppe Verwaltung/Politik
Instrument Beschluss
Zeitraum Projektablauf seit 2008
Projektpartner SPD Stadtverordnetenfraktion Gießen, Bündnis90/Die Grünen

Projektbeschreibung

Es galt zunächst Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit auszuschließen. In einem Folgeschritt wurden weitere soziale Normen verabschiedet. Thematische Schwerpunkte: Mit einem im September 2008 einstimmig verabschiedetem Antrag der damaligen Oppositionspartei SPD wurde der Ausschluss von Kinderarbeit bei der städtischen Beschaffung verbindlich geregelt. Im Jahr 2013 wurde dieses Ansinnen durch einen neuerlichen Antrag der Regierungsfraktionen SPD und Grüne bekräftigt. Ausnahmen von dieser Regelung wurden ausgeschlossen und weitere soziale Kriterien für die Beschaffung einstimmig verabschiedet.

Projektziele

Negative Folgen des lokalen, städtischen Verbrauchs auf andere Gegenden der Erde sollen ausgeschlossen werden. Das städtische Engagement soll auch ein Vorbild für private Verbraucher sein.

Positive Auswirkungen / Haupthemmnis

Das städtische Beschaffungswesen wurde durch die Beschlüsse fairer. Das Weiteren wurde über die Berichterstattung über diese Beschlüsse ein wichtiger Beitrag für eine entsprechende Bewusstseinsbildung auch innerhalb der Gießener Bevölkerung getätigt, da die Stadt Gießen in der Frage des fairen Konsums eine Vorbildfunktion einnimmt. Erfolge für Partner: Den Projektpartnern gelang es, eigene politische Vorstellungen umzusetzen und sich dadurch auch öffentlich zu platzieren.

Finanzierungspartner

Kommune 100 %

Ansprechpartner

Name kein Ansprechpartner
Telefon
Email keine