Hauptnavigation

Im Fokus

2022

Foto von Karen Hamann; Bäume sind unscharf im Hintergrund zu erkennen.

Psychologische Herausforderungen in der Nachhaltigkeitskommunikation

Bonn, 20. Juni 2022. Sind wir Menschen beim Thema Klimawandel in der Lage, Jahrzehnte in die Zukunft zu schauen und zu planen? Welche Faktoren aus psychologischer Sicht hindern uns möglicherweise daran, trotz besseren Wissens unser Verhalten zu ändern? Lesen Sie dazu unser Interview mit Karen Hamann, Vorstandsmitglied im Wandelwerk e.V. und Sozialpsychologie der Universität Leipzig, über die Diskrepanz von Denken und Handeln.

Das Cover der Broschüre, bei dem drei Personen stehend auf einer Bühne zu sehen sind.

Bonn-Pakt konkret – 9 Ziele, 9 Projekte

Bonn, 31. Mai 2022. Der „Bonn-Pakt Agenda 2030 kommunal“ wurde als politische Willenserklärung auf der 15. Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik (Buko) im Juni 2021 aus der Taufe gehoben. Das Ziel: bis zum Jahr 2030 sollen 2.030 Städte, Gemeinden und Landkreise ein Zeichen setzen und zur Umsetzung der Agenda 2030 beizutragen. Sehen Sie selbst, welche positiven und motivierenden Beispiele aus den Kommunen, sich entwicklungspolitisch zu engagieren auf dem Weg dorthin bereits existieren.

Unter einem Schild mit der Aufschrift "Manufaktur" posiert eine Gruppe für die Kamera.

Erfolgreicher Auftakt mit vielen Teilnehmenden im neuen Handlungsfeld

Bonn, 30. Mai 2022. Was ist gesellschaftlicher Zusammenhalt? Warum ist er für die kommunale Entwicklungspolitik relevant? Wie lässt er sich stärken? Zum Start unseres neuen Handlungsfelds kamen rund 80 Teilnehmende nach Mannheim. Fachliche Inputs aus Wissenschaft und kommunaler Praxis wurden von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Im Vordergrund standen der Austausch unter den Teilnehmenden, das Kennenlernen der neuen SKEW-Angebote und gemeinsame Ideenfindung für zukünftige Projekte.

Porträt von Stefan Wagner

„Kommunen werden die Welt nicht retten“ – was der Bonn-Pakt 2030 dennoch bewirkt

Bonn, 23. Mai 2022. Was können Kommunen zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele bis 2030 tun? Darüber spricht Stefan Wagner, der Leiter des Amtes für Internationales und globale Nachhaltigkeit der Stadt Bonn. Er war vergangenes Jahr dabei, als deutsche Kommunen mit dem „Bonn-Pakt Agenda 2030 kommunal“ eine politische Willenserklärung auf den Weg brachten, sich auf lokaler Ebene für die Umsetzung der Agenda 2030 einzusetzen. Anfang Mai 2022 war er auch bei unserer Fortsetzungsveranstaltung präsent.

Porträt von Markus Reichart

„Einfach loslegen“ – auch kleine Kommunen können Großes bewirken

Bonn, 3. Mai 2022. Markt Heimenkirch ist eine von sechs Allgäuer Kommunen, die sich im Rahmen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit im Libanon engagieren – mit dem Ziel, über Projektkooperationen mit libanesischen Gemeinden die Lebensqualität sowohl von Einheimischen als auch Geflüchteten in der Region zu verbessern. Im Interview mit Bürgermeister Markus Reichart wird deutlich, wie auch kleine Kommunen Großes bewirken können.

Eine orangefarbene Karteikarte mit der Aufschrift Förderung ist zusammen mit anderen Gegenständen an eine Wand gepinnt.

Ihre entwicklungspolitischen Aktivitäten – unsere Förderinstrumente

Bonn, 27. April 2022. Oftmals reichen die Mittel oder personellen Ressourcen für die Umsetzung einer entwicklungspolitischen Projektidee nicht aus. An diesem Punkt können wir Sie als Servicestelle mit verschiedenen Förderangeboten unterstützen. Wir zeigen Ihnen, welche kommunalen Förderprogramme es derzeit gibt und begleiten Sie von der Antragstellung über die Projektumsetzung bis hin zur Nachweiserbringung.

Das Bild zeigt das blaue Symbol des Sustainable Development Goal (SDG) 17: Partnerschaften zu Erreichung der Ziele. Im Hintergrund ist ein Globus zu sehen, auf den die anderen SDG-Symbole aufgespannt sind.

Kommunale Partnerschaften – eine starke Win-Win-Beziehung

Bonn, 22. April 2022. Kommunale Partnerschaften verbinden Menschen und Städte über Grenzen hinweg, sie eröffnen neue Sichtweisen und sind eine wichtige Säule der Entwicklungspolitik. Wir haben für Sie einige Argumente zusammengetragen, wieso sich ein Engagement in einer kommunalen Partnerschaft für Sie lohnt und wie wir Sie und Ihre Kommune dabei unterstützen können – inhaltlich, personell und finanziell!

Kristin Michalek-Götz und Dolmetscherin Olga Galema lächeln in die Kamera

„Wir wollen, dass wir jetzt wieder im Austausch stehen!“

Bonn, 19. April 2022. Der russische Angriffskrieg setzt neue Kräfte für zivilgesellschaftliches Engagement frei – in der Ukraine wie bei den deutschen Partnern. Die Stadtentwässerung Dresden pflegt mit dem ukrainischen Wasserunternehmen Lvivvodokanal in Lviv eine Betreiberpartnerschaft. Kristin Michalek-Götz, Referentin für internationale Projekte bei der Stadtentwässerung Dresden, beschreibt im Interview mit uns die Zusammenarbeit und wie der Krieg sie gestärkt hat.

Karin Gleixner, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik aus Nürnberg, blickt in die Kamera.rpult und spricht.

„Wir müssen veränderungsbereit sein“

Bonn/Nürnberg, 25. März 2022. Karin Gleixners Stelle als Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik (Kepol) bei der Stadt Nürnberg besteht nach Abschluss des Förderzeitraums durch die SKEW weiter. Die Kommune sah ihre Personalstelle als unentbehrlich und finanziert sie seitdem selbst. Im Interview spricht Karin Gleixner darüber, wie sie ihre Position nutzt, um kommunales entwicklungspolitisches Engagement zwischen Nürnberg und Togo zu fördern.

Eine stilisierte Weltkugel vor blauem Hintergrund. Die Länder und Kontinente sind durch gestrichelte Linien miteinander verbunden. Über der Weltkugel ist die Überschrift "Kommune bewegt Welt" zu lesen.

Gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken: Kommune bewegt Welt 2022

Bonn, 22. März 2022. Im Wettbewerb „Kommune bewegt Welt 2022“ suchen wir bis 3. Juni 2022 herausragende kommunale Kooperationen, die vor Ort Akteurinnen und Akteure aus der Zivilgesellschaft miteinbinden und so nicht nur die kommunale Entwicklungspolitik, sondern auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Neben der Chance auf den Gewinn eines hohen Preisgelds gibt es noch viele weitere gute Gründe, warum sich auch für Ihre Kommune eine Teilnahme am Wettbewerb unbedingt lohnt!

Portät von Kevin Borchers

Gesellschaftlicher Zusammenhalt stärkt die Resilienz von Kommunen

Bonn, 21. März 2022. Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist eine wichtige Basis, um Herausforderungen wie Pandemien, die Folgen des Klimawandels, soziale Ungleichheit und die Umsetzung der Agenda 2030 anzugehen. Unser Abteilungsleiter Kevin Borchers erläutert im Interview, warum dies so wichtig ist, wie Kommunen den Zusammenhalt stärken können und wie die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt sie dabei unterstützen kann.

„Wir holen die Menschen mit dem Auto von der Grenze ab“

Bonn, 11. März 2022. Noch im Dezember 2021 feierte die Städtepartnerschaft zwischen Borna in Sachsen und Irpin in der Ukraine 45-jähriges Bestehen. In den vergangenen Jahren haben die beiden Städte, auch mit Förderung der SKEW, einige Projekte umgesetzt. „Doch jetzt steht in Irpin nicht mehr viel“, sagt Bornas Oberbürgermeisterin Simone Luedtke. Im Interview erzählt sie, was ihre Kommune tut, um den Menschen aus der ukrainischen Partnerstadt, die Schutz vor dem Krieg mit Russland suchen, zu helfen.